Ab und zu hat jeder einen dieser „Ah! Wo kommt nur all dieses Zeug her?“-Momente. Wir kaufen Dinge, oftmals separat und zu unterschiedlichen Zeiten. Das führt dann dazu, dass unser Zuhause irgendwann nicht mehr ganz so aussieht, wie wir das ursprünglich geplant hatten. Suchen Sie also nach dem roten Faden in Ihrer Designästhetik, um wieder zu Ihren Ursprüngen zurückzufinden.

Finden Sie Ihre Gegenstandsfamilie

Genau wie bei den Farben fällt das Mobiliar eines Zuhauses ganz natürlich in bestimmte Gruppen – Gegenstände, die einfach zueinander passen. Stellen Sie sich das als Gegenstandsfamilie vor. Wenn Sie Ihren Stil finden möchten, müssen Sie sich auf Designs konzentrieren, die Ihre Sinne ansprechen. Bei Tischen, Stühlen, Regalen und Teppichen fällt das relativ leicht. Doch viele Menschen vergessen dabei die Wände.

Den Raum mit Farbe zusammenfügen

„Machen Sie das Beste aus Ihren Wänden – das ist eine wirklich einfache aber spannende Art, die Effekte Ihres Raumstils zu maximieren", so Marieke van der Bruggen, Senior Color Designer bei AkzoNobel. „Schließlich sind die Wände ein großer Teil des Raums. Wenn Sie sie einfach nur weiß streichen, lassen Sie sich möglicherweise die eine oder andere Chance entgehen.“

Mit Wänden Interesse wecken

Eine Akzentfarbe kann Ihre Wände und Ihr Mobiliar in Einklang bringen.

„Die unmittelbare und beeindruckende Möglichkeit, Wände in das Gesamtkonzept Ihres Raums zu integrieren, geht über die Macht der Farbe“, erklärt Marieke. „Als Akzentfarbe für das Mobiliar in meinem Zimmer habe ich mich für ein leuchtendes Sonnengelb entschieden. Dieses findet sich auf einem Teppich, einem Lampenschirm und einem Kissen wieder. Gehen Sie bei Ihren Wänden ebenso vor.“

Verwendete Farben:

B6.40.50
F1.35.65
C6.22.61

Das Potenzial Ihrer Palette freisetzen

Kombinationen aus Akzentfarben können atemberaubende Ergebnisse bringen.

Eine Akzentwand ist eine naheliegende Lösung, aber Sie können es auch mit einem Streifeneffekt in Ihrer Akzentfarbe versuchen, einen Fensterrahmen oder einen kleinen Kreis oder Farbblock verwenden, um einen Raum zu definieren. Basierend auf der Farbpalette, für die Sie sich entscheiden, können Sie völlig kontrastierende Atmosphären schaffen.

Verwendete Farben:

G4.50.75
C6.22.61

Beim Streichen geht es nicht nur um die Farbe

Farben können ein Raumdesign mit geometrischen Effekten auflockern.

„Es wird oftmals angenommen, dass es beim Streichen nur um die Farbe geht, doch das stimmt nicht. Es gibt noch weitere Qualitäten“, sagt Marieke. „Farbe kann auch die Geometrie Ihres Raumdesigns akzentuieren. Ich besaß ein Set aus niedrigen, geradlinigen Holzschemeln. Durch eine dezente zweifarbige Wand, horizontal unterteilt in Creme und sanftem Flieder, verwandelte ich ein sehr schlichtes Zimmer in einen Raum, der eine gewisse Verbundenheit vermittelt.“

Verwendete Farben:

ZN.02.73
ZN.02.80

Finden Sie Ihre Farbkombination

Noch mehr Inspiration gefällig? Schauen Sie sich mehr zum Thema unter Vom Ich zum Wir an.