„Ich möchte raus aus der Komfortzone und beim Streichen meines Wohnzimmers etwas Neues ausprobieren. Haben Sie Ideen für eine Akzentwand, die wirklich Eindruck macht?“

Ein prächtiger Farbanstrich erweckt triste Wohnzimmerwände schnell und einfach zu neuem Leben.

Mehr Wirkung erzielen Sie mit einer leuchtend-verspielten Akzentwand – genau die richtige Idee, um Ihrem Raum das gewisse Etwas zu verleihen.

Ein echtes Ausrufezeichen setzen Sie, wenn Sie sich pro Raum auf eine Akzentwand beschränken. Streichen Sie die anderen Wände in einem gesetzteren Ton, damit Ihre Wand der Wahl schon beim Betreten des Zimmers alle Blicke auf sich zieht.

Ansonsten haben Sie freie Hand! Nutzen Sie die Gelegenheit, um kreativ zu werden. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie anfangen sollen, haben wir ein paar Ideen für Sie:

Die grafischen Rauten unterstreichen auf verspielte Art und Weise die geordnete Atmosphäre des Wohnzimmers – eine Gestaltungsidee für Mutige.

1. Grafik ist Trumpf

Wiederholungen und Muster haben etwas sehr Anziehendes. Diese grafischen Rauten unterstreichen auf verspielte Art und Weise die geordnete Atmosphäre des Wohnzimmers – eine Gestaltungsidee für Mutige.

Wenn Sie den Mut haben, es zu versuchen, verwenden Sie strahlende und vitale Muster in einem intensiven Farbton, beispielsweise Orange. Eine gedämpfte Schattierung reduziert den Effekt. Es soll schließlich nicht dezent wirken.

Verwendete Farben:

C7.49.50
F2.40.60
SN.01.85

Eine zeitgemäße und ausgefallene Gestaltungsidee? Mit einem monochromen Raster liegen Sie genau richtig.

2. Aus dem Raster fallen

Eine zeitgemäße und ausgefallene Gestaltungsidee? Mit einem monochromen Raster liegen Sie genau richtig.

Klare, breite Linien funktionieren hier am besten. Achten Sie darauf, dass die Quadrate so groß sind, dass Ihre Hand noch hineinpasst.

Einen weicheren Look erzielen Sie, indem Sie Ihr Raster durch raffiniert platzierte Kreise auflockern. Das wirkt schön verspielt.

Verwendete Farben:

DN.00.11
SN.01.85
C8.10.70

Hier wurden mehrere handgemalte Gitter in komplementären Farben zu einem verspielten Look kombiniert, der eine geordnete Unordnung ausstrahlt.

3. Von einem zum anderen

Wenn Ihnen die Strenge des Rasters ein wenig zu hart erscheint, versuchen Sie es mit einer eher entspannten, farbenfrohen Version.

Hier wurden mehrere handgemalte Gitter in komplementären Farben zu einem verspielten Look kombiniert, der eine geordnete Unordnung ausstrahlt.

Verwendete Farben:

Q4.24.63
G0.68.75
C7.49.50

Kreise sind eine tolle Gestaltungsidee, doch wenn es zu viele sind, wirkt es schnell überladen – bei diesem Look ist weniger deshalb mehr.

4. Auf den Punkt gebracht

Unsere Blicke werden von Kreisen angezogen, obwohl man sie nur selten auf gestrichenen Wänden sieht.

Eine harmonische Akzentwand gelingt, wenn Sie im oberen Bereich der Wand große Kreise in Retro- oder Sorbettönen aufbringen.

Kreise sind eine tolle Idee, doch wenn es zu viele sind, wirkt es schnell überladen – bei diesem Look ist weniger deshalb mehr.

Verwendete Farben:

G0.68.75
C8.10.70
AN.02.81

Wenn Sie Streifen mögen und etwas Neues ausprobieren wollen, versuchen Sie es einmal umgekehrt.

5. Verwischte Kanten

Wenn Sie Streifen mögen und etwas Neues ausprobieren wollen, versuchen Sie es einmal umgekehrt.

Horizontale Streifen modernisieren diesen klassischen Look und die verwischten Kanten verleihen dem Konzept eine verspielte, ausgefallene Note, die an Graffitikunst erinnert.

Verwendete Farben:

G2.58.80
Q7.15.76
V0.20.60

Top-Tipp

Haben Sie noch halb volle Farbeimer im Schrank? Holen Sie sie heraus und sehen Sie nach, welche Farben Sie haben. Vielleicht können Sie sie für einen Ihrer Farbeffekte verwenden.