Ob Sie es glauben oder nicht: Purpur wurde im 4. Jh. v. Chr. von den alten Phöniziern entdeckt. Sie erfanden eine Methode, aus einer kleinen Seeschnecke, die in der Mittelmeerregion um Tyros lebt, einen intensiven purpurroten Farbstoff zu extrahieren. Der kräftige, violette Farbstoff war jedoch teuer in der Herstellung – für ein Gramm wurden 10.000 Schnecken benötigt – sodass purpur gefärbte Seide nur von Kaisern, Königen und Königinnen getragen wurde.

Purpur wurde auch mit Spiritualität assoziiert, da die damaligen Herrscher, die sich und ihr Heim mit der Farbe schmückten, oft als Götter oder Nachkommen der Götter verehrt wurden. Wenn Sie sich also gerne einmal in Ihrem Reich als König fühlen möchten, streichen Sie Ihr Arbeitszimmer in einem schillernden königlichen Purpur oder hüllen Sie Ihr Schlafzimmer in ein beruhigendes Indigo. Zum Glück brauchen Sie keine Schnecken dafür.

Farbinspiration